Foto: Gardena

Kinder im Garten

Gärtnern mit Kindern

Für Kinder ist der Garten viel mehr als nur ein grünes Wohnzimmer oder eine Entspannungsoase. Hier können sie nach Herzenslust spielen, die Natur entdecken und dabei viel über Pflanzen und Tiere lernen.

Im eigenen Garten können sowohl Eltern als auch Kinder entspannen. Außerdem lieben es die Kinder, im Garten zu spielen, zu toben und die Natur zu entdecken. Auch bei leichten Gartenarbeiten können Kinder helfen und etwas dabei lernen. Kinder lassen sich leicht für das Gärtnern begeistern, wenn sie mitmachen oder sogar ein Beet selbst anlegen und pflegen dürfen. Damit der Garten zu einem Paradies für Kinder wird, gibt es einige Tipps beachten.

Eine selbstgebaute Kinderküche ein Spielhaus oder ein Wasserspiel bringen Kindern ebenfalls viel Freude.

Natur erleben
Kinder im Garten

Foto: Gardena

Natur erleben

Kinder haben Lust auf Abenteuer. Aus diesem Grund muss ein kinderfreundlicher Garten nicht perfekt gepflegt sein. Dies ist für Kinder meist langweilig. Gerade naturbelassene Orte im Garten laden zum Entdecken und Experimentieren ein. Durch einen Nistkasten, eine Vogeltränke oder ein selbstgebautes Insektenhotel lockst du viele Tiere in deinen Garten und die Kinder haben einiges zu entdecken.


Fühlen, riechen, schmecken

Foto: Gebol

Foto: Gardena

Fühlen, riechen, schmecken

Im eigenen Garten entdecken die Kleinen schnell die Lust am Säen, Pflanzen, Gießen und Ernten.  Dabei lernen sie schnell, was man essen darf und was nicht. Eine schöne Idee ist ein kleines Kinderbeet. In diesem kann man gemeinsam Obst und Gemüse anpflanzen, welches die Kinder dann später selbst ernten dürfen.

Das Kinderbeet sollte nicht zu groß sein und eine überschaubare Anzahl an Pflanzen haben. Ideal für interessierte Nachwuchsgärtner ist ein abgesteckter Bereich im Garten, in dem sie auf eigene Faust experimentieren können. Wer nicht genügend Platz für ein Kinderbeet hat, bereitet den Kleinen auch mit einem Pflanzkübel große Freude. Damit die Kleinen schnelle Erfolge sehen und motiviert bleiben, wählst du am besten rasch keimende und aufblühende Pflanzen aus. 


Kinderbeet anlegen
Beet für Kinder anlegen

Foto: toom Baumarkt

Kinderbeet anlegen

Der Mai ist ein guter Zeitpunkt, um ein Kinderbeet anzulegen. Dann ist die Erde warm und feucht, so dass Samen und kleine Pflanzen schnell wachsen. Wähle einen sonnigen Platz für das Beet aus, das mindestens einen Quadratmeter groß sein sollte. 

Damit die Pflanzen gut gedeihen können, ist ein unkrautfreier, gut gelockerter Boden wichtig. Verwende in der Anfangsphase spezielle Anzuchterde für Aussaaten, Stecklinge und Jungpflanzen. Zur Eingrenzung des Beetes eignen sich Natursteine, Rundhölzer oder Weidengeflecht.


Selber anbauen und ernten
Kinder ernten im Garten Obst und Gemüse

Foto: toom Baumarkt

Selber anbauen und ernten

Doch egal ob Freiluftbeet oder Blumentopf, da Kinder ein anderes Zeitgefühl haben als Erwachsene, sind schnelle Erfolgserlebnisse gefragt. Besonders beliebt sind deshalb zügig wachsende Sorten wie zum Beispiel Kresse oder Radieschen. Hier können die Minigärtner beim Wachsen fast schon zusehen. Optimal ist auch eine Mischung aus Blumen, Obst, Gemüse und Kräutern. Wenn die Ernte auch noch zum Verzehr geeignet ist, gibt es einen positiven Nebeneffekt: Wer seinen Salat selbst anbaut und erntet, entdeckt oft, dass frisches Gemüse ganz schön lecker ist. Zum Schnuppern und Schmecken können Kinder zum Beispiel Erdbeeren oder Walderdbeeren, Himbeeren, Cherrytomaten, Erbsen, Schnittlauch, Zitronenmelisse oder Pfefferminze ziehen.


Welche Gartenarbeiten eignen sich für Kinder?

Foto: Blumenbüro

Foto: Gebol

Welche Gartenarbeiten eignen sich für Kinder?

Ab 3 Jahre:

  • gießen
  • Erde mit der Hand oder einer Schaufel einen Behälter einfüllen
  • Saatscheiben und Saatbänder auslegen

3 bis 6 Jahre:

  • Pflanzen mit einem Saatband aussäen
  • Früchte ernten bzw. vom Boden aufsammeln

Ab 6 Jahre:

  • lose Samen (aus der Samentüte) aussäen
  • Jungpflanzen einsetzen
  • Stecklinge schneiden (unter Aufsicht)
  • Laub zusammenrechen
  • Erde lockern

 
Natürlich kommt es auch auf die Pflanzen an: Mehrjährige Blumenstauden und Beerensträucher brauchen sehr viel weniger Pflege als z. B. Pflücksalat, der laufend geerntet werden sollte. Worauf kommt es an? Sprich mit deinem Kind und plane mit ihm gemeinsam seinen „Kinder-Garten“. Damit förderst du seine Kreativität und zeigst ihm, dass du ihm gerne Verantwortung überträgst – ein großer Schritt für jedes Kind in Richtung Selbstständigkeit! 


Was lehrt der Garten?
Kinderhände mit Gießkanne

Foto: Gebol

Was lehrt der Garten?

Die Erde im Topf ist rissig, die Blätter des Strauchs hängen nach unten? Höchste Zeit zum Gießen! Weiß, rosarot oder sattrot – wann ist eine Erdbeere reif zum Ernten? Gärtnern vermittelt Kindern, genau hinzuschauen und auf der Grundlage ihrer Beobachtungen Entscheidungen zu treffen. Kinder erfahren auf diese Weise, dass Menschen und damit auch sie selbst ein Teil der Natur sind.

Wenn wir z. B. eine Pflanze nicht gut versorgen und so keine Rücksicht auf die Natur nehmen, geht die Pflanze ein – es gibt keine Ernte. So wird Kindern am Beispiel des Gärtnerns schnell klar, dass wir die Natur und eine intakte Umwelt zum Leben brauchen! Ebenso erleben Kinder, dass sie etwas bewirken und gestalten können, etwa ein Beet anlegen oder aus Ablegern selbst neue Pflanzen ziehen! So wirkt sich das Tun an der frischen Luft positiv auf ihre Fantasie und Kreativität aus.


Sollen Erwachsene im „Kinder-Garten“ mithelfen?
Sprich dich mit deinem Kind ab! Wenn es selbst die komplette Verantwortung für sein Stückchen Grün übernehmen will – warum nicht? Und was tun, wenn es Fragen hat oder Hilfe braucht? Geh auf seine Bitte ein. Denn: Um Hilfe zu bitten und sie anzunehmen, ist eine wichtige Erfahrung! 


Kletterbäume und Verstecke
Kinder im Garten

Foto: Gardena

Kletterbäume und Verstecke

Was in keinem Familiengarten fehlen darf, sind Klettergelegenheiten und Verstecke. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Baumhaus oder eine selbstgebaute Hütte aus Ästen? Ein Haselnussstrauch eignet sich bereits nach wenigen Jahren gut zum Klettern und die Nüsse sind bei Kindern und auch Eichhörnchen sehr beliebt. Junge Obstbäume sind als Kletterbaum hingegen nicht empfehlenswert, da ein abgebrochener Ast den Fruchtertrag über mehrere Jahre hinweg beeinträchtigen kann.


Wasserspaß im Garten
Kinder im Garten

Foto: Gardena

Wasserspaß im Garten

An warmen Sommertagen ist Wasser im Garten für Kinder ein absolutes Highlight. Du kannst z.B. ein kleines Planschbecken aufstellen oder ein Wasserspiel bauen. Auch ein Wasserschlauch mit Brause oder ein Rasensprenger bereitet Kindern jede Menge Spaß und ist eine willkommene Erfrischung.


Sicherheit geht vor
Kinder im Garten

Foto: Gardena

Sicherheit geht vor

Wie auch immer du deinen Familiengarten gestaltest, eines solltest du auf jeden Fall beachten: Die Sicherheit deiner Kinder. Daher sollten Eltern oder Großeltern den Nachwuchs nicht alleine im Garten werkeln lassen. Scharfe und spitze Gartenwerkzeuge haben in Kinderhänden ebenso wenig zu suchen wie Elektrowerkzeuge oder Rasenmäher. Ein kleiner Kinderrechen tut es auch. Ist dein Kind reif genug, um anzupacken, sollten auch sie mit entsprechender Schutzkleidung mit Handschuhen ausgestattet sein. Auf den Anbau giftiger Pflanzen solltest du bei kleinen Kindern auf jeden Fall verzichten. Engelstrompete, Herbstzeitlose, Goldregen, Tollkirsche oder Maiglöckchen gehören in keinen Familiengarten. Wenn die Kinder älter werden kann man ihnen jedoch ganz genau erklären, was giftig ist und was nicht, sodass nicht auf jede schöne aber giftige Pflanze verzichtet werden muss. 

Große Anziehungskraft, aber auch Gefahrenpotenzial bieten Zierteich, Pool und Regentonne. Aus diesem Grund sollten Wasseranlagen in der Nähe von Kindern ausreichend mit Zäunen, Netzen oder Gittern gesichert sein, sodass die Sicherheit der Kleinen stets gewährleistet ist. 

Um zu vermeiden, dass Kinder plötzlich auf die Straße laufen, ist es ratsam, eine Hecke oder einen Gartenzaun um den Garten anzulegen. So können die Eltern ihre Kinder beruhigt draußen spielen lassen und sorgenfrei den Garten genießen.

Der Artikel hat dir gefallen? Jetzt teilen!


Heimwerken- & Garten-Kurse in deiner Nähe

Die DIY Academy ist bundesweit für dich unterwegs. Bei uns findest du den passenden Heimwerken- oder Garten-Kurs in einem Baumarkt in deiner Nähe. Neben der Theorie steht auch hier die Praxis klar im Vordergrund. Außerdem haben wir spezielle Frauen- sowie Eltern-Kind-Kurse.

Alle Kurse anzeigen

Trockenausbau erfolgreich umsetzen

In diesem Kurs zeigen wir dir die Anwendung und den Aufbau eines Metall-Ständerwerk-Systems. Wir erläutern dir die einzelnen Schritte zum Einbau von Tür- und Fensterdurchbrüchen, zur Leitungsverlegung, zur Dampfsperre sowie Isolation. Dabei wird die Anwendungsweise verschiedener Isolationsmaterialien wie z.B. Steinwolle, Glaswolle, Schafswolle, Hanf und Flachs gezeigt. Im Praxisteil erlebst du den Aufbau und die Montage eines Metall-Ständerwerk-Systems.


  • 27.07.2024
  • 10:00 Uhr
  • 5 Std.

toom Schwäbisch-Gmünd
Graf-von Soden-Str. 9, 73527 Schwäbisch-Gmünd

Anmeldemöglichkeit

Wände spachteln und verputzen

Die richtige Materialauswahl und Untergrundvorbereitung bei Innen- und Außenputzen sind die Grundlagen in diesem Kurs. Gezeigt werden alle notwendigen Werkzeuge sowie die verschiedenen Materialien, die je nach Untergrund zum Auftragen verwendet werden können. Zu den wichtigsten Putzarten führst du praktische Arbeiten durchaus, um die fachgerechte Verarbeitung selbst kennenzulernen. Dabei zeigen wir dir die bekanntesten Putztechniken.


  • 03.08.2024
  • 10:00 Uhr
  • 5 Std.

OBI Heilbronn - Lise-Meitner-Str.
Lise-Meitner-Str. 10, 74074 Heilbronn

Anmeldemöglichkeit

Unsere weiteren Schulungs- & Trainingsangebote für dich:

 


Jetzt Trainerin oder Trainer der DIY Academy werden!
Wir suchen Profis in anerkannten Handwerksberufen für unsere Praxis-Kurse im Bereich DIY, Bauen, Renovieren und Gärtnern.

© 2024 DIY Academy e.V.