Deko-Objekte für Zuhause bauen

Foto: wolfcraft

Kleine DIY-Projekte

Deko-Objekte: Holzlaterne, Pflanzenständer und Dekoschild

Du möchtest deine Wohnung mit selbstgemachter Deko gestalten? Diese drei zeitlosen Objekte sind ein Blickfang in deiner Wohnung und bestechen durch ihre Gradlinigkeit.

Aus natürlichen Materialien gefertigt, sorgen diese DIY-Projekte für noch mehr Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du die Inspirationen umsetzen kannst.

Schöne Ideen sind auch unsere Blumenampel, das Windlicht oder das Deko-Gewächshaus.

Idee 1: Holzlaterne
Laterne aus Holz selbst bauen

Foto: wolfcraft

Idee 1: Holzlaterne

Laternen sind ein optisches Highlight in Haus und Garten und verbreiten gleichzeitig auch noch ein stimmungsvolles Licht. Diese Laterne mit maritimen Details kannst du aus dem natürlichen Baustoff Holz einfach selbst bauen.

Material & Werkzeuge
Das brauchst du:

Das brauchst du:

Werkzeuge & Hilfsmittel:


  • Arbeitstisch, ggf. Spanntisch
  • Multi-Holzfräse für Winkelschleifer
  • Einhand-Rahmenbandspanner
  • Bi-Metall-Lochsäge Ø 121 mm (Durchmesser wie Glas-Vase)
  • Universalwinkel
  • Vorbohrer mit Senker und Tiefenstopp
  • Handkreissäge
  • Kreissägeblatt für Holz
  • Werktischspanner
  • Einhandzwingen in verschiedenen Größen
  • Bohrmaschine
  • Holzbohrer
  • Zollstock, Bleistift
  • Verbindungsplättchen
  • Holzexpressleim

 
Materialien:


  • 2 x Holzbretter aus Kiefer, 23 x 18 x 2,4 cm
  • 2 x Holzbretter aus Kiefer 18 x 18 x 2,4 cm
  • 1 x Hanf-Seil, 3 cm stark, 60 lang
  • 2 x Fassung mit Haken
  • 2 x Metall-Schraubösen, 16 x 10 x 3 mm
  • 1 x Glas-Vase 25 cm hoch x 10 cm breit
Schritt 1: Holzbretter zuschneiden
Holzbretter für Laterne zuschneiden

Foto: wolfcraft

Schritt 1: Holzbretter zuschneiden

Schneide dir zunächst die Bretter nach den Maßen laut Materialliste zu oder lasse dies direkt im Baumarkt erledigen.

Schritt 2: Kanten auf Gehrung schneiden
Holzlaterne: Bretter auf Gehrung schneiden

Foto: wolfcraft

Schritt 2: Kanten auf Gehrung schneiden

Jeweils zwei Kanten der Holzbretter müssen auf Gehrung geschnitten werden. Stelle dafür den Winkel der Kreissäge auf 45° ein. Bei den beiden quadratischen Brettern ist es egal, welche Kanten du abschrägst – wichtig ist, dass sie einander gegenüber liegen. Bei den längeren Brettern wählst du die beiden kürzeren Seiten. Der Winkel ist jeweils spiegelverkehrt.

Schritt 3: Flachdübelschlitze herstellen
Holzlaterne: Flachdübelschlitze in Bretter fräsen

Foto: wolfcraft

Schritt 3: Flachdübelschlitze herstellen

Mithilfe der Multi-Holzfräse stellst du nun die Schlitze für die Flachdübelverbindung zwischen den Holzbrettern her. Pro angeschrägter Kante fräst du jeweils zwei Schlitze mit etwas Abstand zueinander. Die Vertiefungen müssen im 90°-Winkel zu den angeschrägten Kanten stehen (siehe Bild).

Schritt 4: Loch im Deckel aussägen
Holzlaterne: Loch in Deckel für Vase fräsen

Foto: wolfcraft

Schritt 4: Loch im Deckel aussägen

Spanne nun den Deckel sowie ein altes Holzbrett als Unterlage mit den Einhandzwingen am Arbeitsplatz fest und bohre mit der Lochsäge in den Deckel mittig ein Loch. Dabei sollte die Lochsäge den gleichen, bzw. minimal größeren Durchmesser wie die Vase besitzen.
 
Tipp:
Lasse die Lochsäge beim Bohren leicht kreisen, damit das Loch etwas größer als die Vase wird, die anschließend perfekt hineinpasst.

Schritt 5: Teile verbinden und verleimen
Bretter für Holzlaterne verleimen

Foto: wolfcraft

Schritt 5: Teile verbinden und verleimen

Jetzt können alle Holzbretter miteinander verbunden werden. Gebe etwas Leim in die Dübelschlitze sowie auf die abgeschrägten Kanten, stecke die Verbindungsplättchen hinein und fixiere die Konstruktion anschließend mit dem Einhand-Rahmenbandspanner, bis der Leim getrocknet ist. Überschüssigen Leim sofort abwischen.

Schritt 6: Vorbohren für Schraubösen
Deko-Objekte für Zuhause bauen

Foto: wolfcraft

Schritt 6: Vorbohren für Schraubösen

Nach der Trocknungszeit ist der Rahmen fertig – es fehlen nur noch die Schraubösen für das Seil. Bohre auf der linken und rechten Seite oben in der Mitte jeweils ein dünnes Loch und schraube dann die beiden Ösen fest. Damit das Loch nicht zu tief wird, stellst du den Tiefenstopp auf die Länge des Ösengewindes ein, oder klebst die Länge mit etwas Kreppband auf dem Bohrer ab.

Schritt 7: Seil befestigen und Kerze einsetzen

Foto: wolfcraft

Foto: wolfcraft

Schritt 7: Seil befestigen und Kerze einsetzen

Jetzt hängst du nur noch das Seil in die beiden Ösen und setzt die Vase mit Kerze durch das Loch im Deckel ein. Fertig!

Idee 2: Pflanzenständer
Pflanzenständer aus Rundstäben bauen

Foto: wolfcraft

Idee 2: Pflanzenständer

Aus Rundstäben wird ratzfatz ein Ständer, der deinen Übertopf und Pflanze so richtig schön in Szene setzt.

Material & Werkzeuge
Das brauchst du:

Das brauchst du:

Werkzeuge & Hilfsmittel:

  • Stechbeitel
  • Hammer
  • Zollstock, Bleistift
  • Langholzdübel
  • Holzleim

 
Materialien:

  • 4 x Kiefer-Rundstäbe 22 x 3 cm
  • 2 x Kiefer-Rundstäbe 21 x 2 cm
  • 1 x Blumentopf, ca. 19 cm Durchmesser
Schritt 1: Zuschnitt der Rundstäbe
Rundholzstäbe für Pflanzenständer zuschneiden

Foto: wolfcraft

Schritt 1: Zuschnitt der Rundstäbe

Beginne mit dem Zuschnitt der Rundstäbe. Fixiere die Rundhölzer in die Spannvorrichtung des Arbeitstisches und länge die Hölzer mit der Japansäge ab. Die Maße entnimmst du der Materialliste.

Schritt 2: Vertiefungen bohren
Pflanzenständer: Vertiefungen in Rundhölzer bohren

Foto: wolfcraft

Schritt 2: Vertiefungen bohren

Dann spannst du die vier längeren Rundstäbe nacheinander in den Maschinenschraubstock und bohrst mit dem Forstnerbohrer eine Vertiefung in der Mitte jedes Stabes. Mithilfe des Bohrständers werden die Bohrlöcher exakt senkrecht. In diese Löcher werden später die kürzeren Rundstäbe gesteckt.

Schritt 3: Dübellöcher herstellen
Pflanzenständer: Dübellöcher in Rundstäbe bohren

Foto: wolfcraft

Schritt 3: Dübellöcher herstellen

In der Mitte der entstandenen Vertiefungen bohrst du jeweils nochmal mit einem 8-mm-Holzbohrer nach, jedoch nicht durch den Stab hindurch! In diese Löcher kommen später die Runddübel der Verbindungsstäbe.

Schritt 4: Die Mitte finden
Pflanzenständer: Mitte anzeichnen

Foto: wolfcraft

Schritt 4: Die Mitte finden

Spanne nun die zwei kürzeren Rundstäbe senkrecht in den Arbeitstisch ein. Mithilfe des Mess- und Markierwinkels kannst du ganz einfach den Mittelpunkt des Stabes für das Bohrloch markieren.

Schritt 5: Senkrechte Löcher bohren
Pflanzenständer: Senkrechte Löcher bohren

Foto: wolfcraft

Schritt 5: Senkrechte Löcher bohren

Mit der Bohrhilfe bohrst du jetzt ein exakt senkrechtes Loch in die Mitte des Stabes. Die Tiefe des Loches sollte der Hälfte der Dübellänge plus etwa zwei Millimeter Platz für den Leim entsprechen.

Schritt 6: Aussparung sägen
Pflanzenständer: Überblattung herstellen

Foto: wolfcraft

Schritt 6: Aussparung sägen

Nachdem du die Löcher in die Stabenden gebohrt hast, spannst du die Stäbe mit den Werktischspannern auf dem Tisch fest. Messe die Mitte des Stabes aus und zeichne dort die Aussparung für die Kreuzstabverbindung mit zwei Bleistift-Strichen an. Mit der Japansäge sägst du entlang der Striche bis zur Hälfte des Stabes.

Schritt 7: Aussparung rausstemmen
Deko-Objekte für Zuhause bauen

Foto: wolfcraft

Schritt 7: Aussparung rausstemmen

Mit einem Stechbeitel stemmst du dann das Holz zwischen den Einschnitten heraus.

Schritt 8: Rundstäbe verleimen
Pflanzenständer: Rundstäbe verleimen

Foto: wolfcraft

Schritt 8: Rundstäbe verleimen

Verbinde nun jeweils zwei längere Rundstäbe mit einem kürzeren, indem du in die Dübellöcher etwas Leim gibst und die Teile zusammensteckst. So entstehen zwei Konstruktionen, die wie der Buchstabe H aussehen. Dabei sollte die Aussparung des einen mittleren Stabes nach oben zeigen, die des anderen nach unten.

Schritt 9: Teile fixieren
Pflanzenständer mit Zwingen fixieren

Foto: wolfcraft

Schritt 9: Teile fixieren

Jetzt musst du nur noch die beiden Elemente miteinander verbinden. Gib in die Aussparungen der Mittelstäbe etwas Leim und setze sie zu einem Kreuz zusammen. Fixiere die Überblattung mit Einhandzwingen bis der Leim getrocknet ist.

Idee 3: Dekoschild „home“
Dekoschild für Haustür bauen

Foto: wolfcraft

Idee 3: Dekoschild „home“

Du magst dein Zuhause? Dann zeige es auch! Das kleine Schild ist die perfekte Deko für die Haustür, das Wohnzimmer oder als kleiner Hingucker im Garten.

Material & Werkzeuge
Das brauchst du:

Das brauchst du:

Werkzeuge & Hilfsmittel:

  • Arbeitstisch, ggf. Spanntisch
  • Japansäge
  • Universalwinkel
  • Bohrhilfe für exaktes Bohren
  • Bohrmaschine, Holzspiralbohrer
  • Tiefenstopp-Set für Holzbohrer, 3-tlg.
  • Zollstock, Bleistift
  • Langholzdübel, Holzleim
  • Pinsel
  • Beize mit Kaffeesatz
  • Malervlies
  • Heißklebepistole
  • Dübel-Markierspitzen, Dübelfixe
  • Einhandzwingen
  • Werktischspanner
  • Multifunktionale Werkstückauflagen
  • Holz-Struktur-Bürste
  • Vorbohrer mit Senker und Tiefenstopp
  • Abstandhalter

 
Materialien:


  • 8 x Bretter aus Kiefer, 2,4 mm x 35 cm
  • 2 Schraubösen aus Metall 6 x 16 x 3 mm
  • 2 x Schnur
Schritt 1: Zuschnitt der Bretter
Holzbretter für Dekoschild zuschneiden

Foto: wolfcraft

Schritt 1: Zuschnitt der Bretter

Beginne mit dem Zuschnitt der Bretter. Fixiere sie mit Zwingen und säge sie mit der Japansäge auf Maß. Die benötigten Maße findest du in der Materialliste.

Schritt 2: Fläche auslegen

Foto: wolfcraft

Foto: wolfcraft

Schritt 2: Fläche auslegen

Lege die Bretter nebeneinander aus. Damit die Fläche hinterher nicht komplett
eben ist und rustikaler aussieht, kannst du die einzelnen Bretter nach Belieben mit Abstandhaltern erhöhen. Der Versatz sorgt später für eine interessante Optik passend zum Vintage-Look des Schildes.

Schritt 3: Dübellöcher herstellen
Dübellöcher in Bretter herstellen

Foto: wolfcraft

Schritt 3: Dübellöcher herstellen

Stelle nun zwischen den einzelnen Brettern von rechts nach links Dübelverbindungen her. Senkrechte Löcher kannst du bequem mit einer Bohrhilfe herstellen.

Schritt 4: Dübelposition markieren
Dübellöcher mit Markierspitzen ermitteln

Foto: wolfcraft

Schritt 4: Dübelposition markieren

Damit die Dübellöcher von Brett zu Brett exakt aufeinander passen, markierst du die Bohrposition jeweils mit den Dübel-Markierspitzen. Setze die Dübelfixe einfach in die Bohrlöcher und drücke ein Brett an das nächste. Die Metallspitze drückt sich so in das Holz und die Markierung zeigt dir, wo du bohren musst.

Schritt 5: Bretter verleimen
Holzbretter zu einem Schild verleimen

Foto: wolfcraft

Schritt 5: Bretter verleimen

Nachdem du alle Dübellöcher hergestellt hast, gibst du etwas Leim in die Löcher und auf die Kanten, setzt die Dübel ein und verleimst die Bretter miteinander. Herausquellenden Leim sofort mit einem feuchten Tuch abwischen.

Schritt 6: Platte fixieren
Verleimte Bretetr mit Zwingen fixieren

Foto: wolfcraft

Schritt 6: Platte fixieren

Spanne die verleimte Platte anschließend mit der Einhandzwinge fest und warte, bis der Leim getrocknet ist.

Schritt 7: Struktur aufrauen
Holzoberfläche aufrauen

Foto: wolfcraft

Schritt 7: Struktur aufrauen

Mithilfe der Holzstrukturbürste erzeugst du eine schöne Holzstruktur im Shabby-Look und bereitest das Holz auf die Oberflächenbehandlung mit Beize vor.

Schritt 8: Beizen
Oberfläche beizen

Foto: wolfcraft

Schritt 8: Beizen

 

Schritt 9: Schriftzug anbringen
Schriftzug mit Heißkleber und Kordel erstellen

Foto: wolfcraft

Schritt 9: Schriftzug anbringen

Den Schriftzug zeichnest du mit einem Bleistift auf die Platte. Entlang dieser Linie bringst du Stück für Stück den Heißkleber auf und drückst das Seil auf die Kleberspur.

Schritt 10: Ösen befestigen
Ösen an Dekoschild anbringen

Foto: wolfcraft

Schritt 10: Ösen befestigen

Zu guter Letzt bohrst du zwei Löcher links und rechts auf der oberen Kante der Platte vor, in die du zwei Ösen einschraubst. Befestige daran eine Schnur und schon kannst du das Schild aufhängen.

Anleitungen im Video

Anleitungen im Video

Der Artikel hat dir gefallen? Jetzt teilen!


Heimwerken- & Garten-Kurse in deiner Nähe

Die DIY Academy ist bundesweit für dich unterwegs. Bei uns findest du den passenden Heimwerken- oder Garten-Kurs in einem Baumarkt in deiner Nähe. Neben der Theorie steht auch hier die Praxis klar im Vordergrund. Außerdem haben wir spezielle Frauen- sowie Eltern-Kind-Kurse.

Alle Kurse anzeigen

Elektrowerkzeuge von A bis Z

Dieser Kurs gibt dir einen Überblick über verschiedene Elektrowerkzeuge wie Bohrer, Schrauber, Sägen und Schleifer. Wir erläutern die jeweiligen Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten und üben den Umgang mit den einzelnen Geräten. Im Praxisteil lernst du die Anwendung der einzelnen Maschinen (Bohren, Schrauben, Sägearbeiten, Schleifen) an verschiedenen Materialien.


  • 31.05.2024
  • 14:00 Uhr
  • 5 Std.

toom Leipzig-Plagwitz
Gießerstr. 37, 04229 Leipzig-Plagwitz

Anmeldemöglichkeit

Basiswissen für Heimwerken-Projekte

In diesem Grundlagen-Kurs geben wir dir einen Überblick über eine nützliche Werkzeugausstattung für das Heimwerken in deinen eigenen vier Wänden. Wir erläutern neben den klassischen Handwerkzeugen auch die Einsatzmöglichkeiten einzelner Elektrowerkzeuge sowie nützliche Zusatzgeräte und Zubehörteile. Im Praxisteil übst du den Umgang mit diesen Geräten.


  • 01.06.2024
  • 10:00 Uhr
  • 5 Std.

hagebau Wilhelmshaven
Flutstraße 94, 26388 Wilhelmshaven

Anmeldemöglichkeit

Unsere weiteren Schulungs- & Trainingsangebote für dich:

 


Jetzt Trainerin oder Trainer der DIY Academy werden!
Wir suchen Profis in anerkannten Handwerksberufen für unsere Praxis-Kurse im Bereich DIY, Bauen, Renovieren und Gärtnern.

© 2024 DIY Academy e.V.