Foto: AdobeStock / pololia

Boden, Wand & Decke

Boden selbst fliesen

Einen Boden zu fliesen ist eine Herausforderung, aber mit guter Planung machbar. Für Bad oder Küche sollten die Fliesen aus Keramik oder Steinzeug hergestellt sein. Diese Materialien sind ideal für Bereiche wie das Bad oder die Küche, da sie wasserabweisend und leicht zu reinigen sind.

Es ist ratsam, vor dem Verlegen von Bodenfliesen genügend Zeit für eine gründliche Planung einzuplanen und gegebenenfalls professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Denke daran, dass das Verlegen von Fliesen eine handwerkliche Tätigkeit ist, die Genauigkeit und Geduld erfordert. Mit der richtigen Vorbereitung und Sorgfalt kannst du jedoch einen langlebigen und ästhetisch ansprechenden Bodenbelag schaffen.

Willst du vorher lernen, wie es geht? Dann besuche einen Kurs bei uns.

Wie man Wände fliest, liest du hier.

Das brauchst du:

Das brauchst du:

  • Fliesen, z.B. Keramikfliesen oder Steinzeugfliesen (je nach Vorliebe und Verwendungszweck)

  • Fliesenkleber, abhängig von der Art der Fliesen und dem Untergrund 

  • Fugenmörtel

  • Silikon für die Verfugung von Dehnungs-, Eck- und Anschlussfugen

  • Spachtel oder Glättkelle zum Auftragen des Klebers

  • Zahnspachtel zum Durchkämmen des Klebers

  • Gummihammer zum Anklopfen der Fliesen

  • Richtschnur (bei rechtwinkligen Räumen)

  • Fugbrett zum Einschlämmen des Fugenmörtels

  • Schwamm oder Schwammbrett zum Reinigen der Fliesen

  • Fliesenschneider oder Nassschneider zum Zuschneiden der Fliesen

  • Pappstreifen, Fliesenkreuze oder Randdämmstreifen für Bewegungsfugen

  • Pinsel oder Schwamm zum Auftragen der Dichtschlämme bei Natursteinfliesen

  • Eimer mit Wasser zum Reinigen der Werkzeuge und Fliesen

  • Lappen oder Tücher zum Abwischen von überschüssigem Kleber oder Fugenmörtel

01. Vorbereitung

01. Vorbereitung

Stelle sicher, dass der Boden sauber, trocken und eben ist.

Lege bei rechtwinkligen Räumen eine Richtschnur in der Mitte und parallel zu den Seitenwänden, um die Ausrichtung der Fliesen zu unterstützen. Richte die erste Fliesenreihe probeweise daran aus. Beginne entlang der Richtschnur entweder mit einer Fuge oder der Fliesenmitte. Die nächsten Fliesen legst du dann entlang der Wand.

02. Fliesen einlegen

Foto: Knauf

Foto: Knauf

Foto: Knauf

02. Fliesen einlegen

Mische den Fliesenkleber gemäß den Herstellerangaben an und trage ihn mit einem Spachtel oder einer Glättkelle gleichmäßig auf den Boden auf. Kämme den Kleber mit einer Mittelbettkelle oder einem Zahnspachtel durch, um eine gleichmäßige Schicht zu erzeugen.

Setze die erste Fliese parallel zur Wand an und richte die erste Reihe entsprechend aus. Drücke die Fliese fest ins Kleberbett ein und klopfe sie gegebenenfalls mit einem Gummihammer leicht an.

Lege unter die Sockelfliesen Pappstreifen, Fliesenkreuze oder Randdämmstreifen, um sicherzustellen, dass ausreichend Platz für Bewegungsfugen vorhanden ist. Trage Kleber auf die Rückseite der Fliesen auf und drücke sie an die Wand.

Mische den Kleber nach Herstellerangaben an und tragen ihn mit Spachtel oder Glättkelle vollflächig auf. Den Kleber mit der Mittelbettkelle oder einem Zahnspachtel durchkämmen. Setze die erste Fliese parallel zur Wand an und richte die erste Reihe danach aus. Die Fliese müssen fest ins Kleberbett eingeschoben und wenn nötig mit dem Gummihammer angeklopft werden. Lege unter die Sockelfliesen Pappstreifen, Fliesenkreuze oder Randdämmstreifen, damit die Bewegungsfuge frei bleibt.

Auf die Rückseite Kleber geben und die Fliesen andrücken.


03. Fugen einschlämmen und Fliesen reinigen

Foto: Knauf

Foto: Knauf

Foto: Knauf

03. Fugen einschlämmen und Fliesen reinigen

Gieße abschnittsweise Fugenmörtel auf den sauberen Bodenbelag und schlämme ihn mit einem Fugbrett diagonal zur Fugenrichtung ein. Überschüssiges Material abziehen!

Sobald der Fugenmörtel in den Fugen matt angetrocknet ist, reinige die Fliesen mit einem leicht angefeuchteten Schwamm oder Schwammbrett. Verwende dabei nicht zu viel Wasser.

Dehnungs-, Eck- und Anschlussfugen sollten dauerelastisch mit Silikon verfugt werden, um eine flexible Verbindung zwischen Wand (bzw. Sockelfliesen) und Bodenfliesen herzustellen.


Video: Bodenfliesen verfugen

Video: Bodenfliesen verfugen

Wie du korrekt Bodenfliesen verfugst, kannst du dir hier entspannt im Video anschauen.

Material & Werkzeuge
Die Größe macht's

Die Größe macht's

Beim Verfliesen gibt es zwei gängige Verlege-Verfahren: Große und auf der Rückseite stark profilierte Fliesen werden im Mittelbett verlegt. Hier ist das Kleberbett ca. 5 bis 20 mm dick und kann so auch leicht unebene Untergründe ausgleichen.

Beim Verlegen kleiner Fliesen mit glatter Rückseite wird das Dünnbettverfahren (Kleberbett max. 5 mm dick) angewendet, das jedoch einen völlig ebenen Untergrund erfordert, z. B. einen sauber abgezogener Betonestrich.

Eine Kelle mit 6- oder 8-mm-Zahnung reicht bei kleinen und mittleren Fliesenformaten aus, um den Kleber zu durchkämmen. Beim Mittelbettverfahren und großformatigen Fliesen muss die Zahnung deutlich größer ausfallen (mind. 10 mm).

Mehr Tipps gibt's im Artikel Tricks beim Fliesen bearbeiten.

Besonderheit: Naturstein am Boden
Naturstein am Boden

Foto: Knauf/djd

Besonderheit: Naturstein am Boden

Granit oder Marmor gelten als luxuriöse Materialien für den Ausbau von Räumen. An Boden und Wänden sorgen sie für eine edle, hochwertige Optik. Besonders beliebt sind mit Naturstein gestaltete Badezimmer. 

So schön Natursteinböden auch aussehen mögen, so empfindlich reagieren sie. Die häufigsten Mängel an verlegten Natursteinbelägen entstehen durch fehlendes Fachwissen. Neben einem unsauberen Fugenbild und einem schlechten Verlegeplan kann die Wahl des falsche Klebers gerade helle Marmor- und Granitfliesen ruinieren.

Anders als künstliche Materialien haben Steine ihre Eigenheiten. Marmor besteht wie Kalkstein überwiegend aus Kalk, der auf Säuren mit Verfärbungen der Oberfläche reagiert. Solche Verfärbungen entstehen durch das Eindringen verfärbender Substanzen über die Oberfläche, z. B. Fugenmörtel, und aus dem Untergrund, z. B. Fliesenkleber. Viele Gesteinsarten besitzen Kapillaren, die Flüssigkeit aufnehmen, wodurch sich die Oberfläche durch das Wasser gelöste Schmutz- und Farbpartikel eintrüben kann. Auch die Zahnung des Kleberbettes kann bei feuchten Fliesen sichtbar werden.


Naturstein richtig verlegen
Naturstein richtig verlegen

Foto: Knauf/djd

Naturstein richtig verlegen

Das Verlegen von Naturstein unterscheidet sich nur in geringem Maße von der Arbeit mit keramischen Fliesen. Der wesentliche Unterschied liegt in den zu verwendenden Produkten, die speziell auf Naturstein abgestimmt sein sollten. Nur so hast du die Garantie, dass sich dein Bodenbelag später nicht verfärbt. Das gelingt am ehesten mit weißen, schnell abbindenden Natursteinklebern. Die fehlenden Farbstoffe und eine optimierte Wasserrückhaltung sorgen dafür, dass sich die Steinoberfläche nicht verfärben kann. Außerdem solltest du auf die Rückseite der Fliesen eine sogenannte Dichtschlämme auftragen. Sie basiert auf einer porenfüllenden Zement-Kunststoff-Mischung und dient zur Abdichtung von Oberflächen gegen eindringendes Wasser.

Der Kleber wird auf die vorbereitete Oberfläche aufgetragen und mit einem Zahnspachtel auf die richtige Stärke "gekämmt". Danach setzt du die Platten ins Kleberbett, richtest sie aus und drückst sie an.

Für die Steinfugen empfehlen sich ebenfalls speziell abgestimmte Produkte, z. B. Fugenmassen für Marmor und Granit. Solche Fugenmörtel auf Zementbasis härten schnell aus und bleiben nach der Verarbeitung flexibel, sodass sie auch starke Temperaturschwankungen ohne weiteres aushalten.

Fugenmörtel für Naturstein sind sehr fein, damit sie die empfindlichen Steinoberflächen nicht zerkratzen. Für die Anschluss- und Dehnungsfugen kommt dauerelastisches Silikon zum Einsatz, das ebenfalls Verfärbungen im Stein verhindert.

Der Artikel hat dir gefallen? Jetzt teilen!


Heimwerken- & Garten-Kurse in deiner Nähe

Die DIY Academy ist bundesweit für dich unterwegs. Bei uns findest du den passenden Heimwerken- oder Garten-Kurs in einem Baumarkt in deiner Nähe. Neben der Theorie steht auch hier die Praxis klar im Vordergrund. Außerdem haben wir spezielle Frauen- sowie Eltern-Kind-Kurse.

Alle Kurse anzeigen

Laminat und Vinylböden verlegen

Egal ob aus Laminat oder Vinyl – moderne Fußbodenbeläge vermitteln Gemütlichkeit und eine ansprechende Raumatmosphäre. Dabei sind den gestalterischen Ideen kaum Grenzen gesetzt, denn es gibt viele Farb- und Dekorvarianten. In unserem Kurs erfährst du, was du beim Verlegen beachten musst, lernst alles Relevante über eine notwendige Trittschalldämmung sowie über die schwimmende oder verklebende Verlegung. Während des Kurses übst du das Verlegen und den Umgang mit den notwendigen Werkzeugen.


  • 23.02.2024
  • 14:00 Uhr
  • 5 Std.

OBI Freiburg
Tullastraße 62, 79108 Freiburg

Anmeldemöglichkeit

Kleinreparaturen im Haushalt

Was mache ich bei einem tropfenden Wasserhahn oder einem verstopften Siphon? Wie wechsele ich korrekt ein Leuchtmittel aus? Wie repariere ich kleine Schäden an Tapete oder Putz? Es gibt viele Fälle im Haushalt, in denen Kleinreparaturen anfallen und du selbst Hand anlegen kannst. Welche Werkzeuge und Materialien hierbei zum Einsatz kommen und welche Hilfsmittel sinnvoll sind, zeigen wir dir in diesem Kurs.


  • 23.02.2024
  • 14:00 Uhr
  • 3 Std.

toom Voerde
Zunftweg 11, 46562 Voerde

Anmeldemöglichkeit

Unsere weiteren Schulungs- & Trainingsangebote für dich:

 


© 2024 DIY Academy e.V.