Foto: wolfcraft

Rund ums Haus

11 Tipps für mehr Ordnung in der Werkstatt

Ob du in der Garage, im Keller oder im Gartenhaus deinem liebsten Hobby nachgehst – eins verbindet alle Räume: In einer Werkstatt sollte es aufgeräumt sein. Nur dann macht das kreative Arbeiten richtig Spaß. Dafür haben wir ein paar gute Tipps parat!

Für eine Werkstatt solltest du mindestens neun Quadratmeter Fläche einplanen, damit du vernünftig arbeiten kannst. Neben Fenstern zum Lüften ist Tageslicht ideal. Meist wirst du aber auf eine künstliche Beleuchtung zurückgreifen müssen – Leuchtstoffröhren an der Decke sorgen für wenig Schattenwurf, aber eine mobile LED-Lampe ist unverzichtbar, wenn es an Detailarbeiten geht.

Hast du genügend Steckdosen? Ein Wasseranschluss oder sogar ein kleines Handwaschbecken macht den Raum perfekt. Vergiss nicht, für Abfälle einen großen Mülleimer bereitzustellen, und ab und zu mal durchzusaugen. Dann macht es Freude, die Werkstatt zu betreten!

Tipp 1: Schaff dir eine Werkbank an

Foto: wolfcraft

Foto: alfer

Tipp 1: Schaff dir eine Werkbank an

Eine Werkbank ist das Herzstück der Werkstatt und kann eigentlich nicht groß genug sein. Je mehr Arbeitsfläche dadurch entsteht, umso besser kannst du verschiedene Arbeitsbereiche und die dazugehörigen Werkzeuge trennen. In einer Ecke lagerst du etwa Sägen und Feilen für die Holzbearbeitung, an anderer Stelle Schraubendreher, Zangen und andere Werkzeuge für feinere Aufgaben. 

Optimal ist ein zusätzlicher kleiner Werkzeugschrank mit Rollen.


Tipp 2: Stauraum in der Werkbank optimal nutzen
Werkstatt einrichten Ordnung Stauraum Werkbank Schublade

Foto: wolfcraft

Tipp 2: Stauraum in der Werkbank optimal nutzen

Werkbänke haben viele Schubladen und bieten eine Menge Stauraum. Vor allem für kleinere Werkzeuge und Kleinteile bieten sich Einsätze und Fächer an, dann bleibt es in der Lade übersichtlicher. Immer wieder hilfreich: Beschrifte die Schubladen und ggf. Auszüge von außen. 


Tipp 3: Schrauben gut sortiert
Schraubenaufbewahrung aus Einmachglas

Foto: DIY Academy

Tipp 3: Schrauben gut sortiert

Etliche Kleinteile wie Schrauben, Dübel, Unterlegscheiben und Dichtungsringe lassen sich leicht in Sortimentskästen aufbewahren – am besten gut sortiert. Dafür bieten sich auch alte Setzkästen an. Schrauben Sie die Deckel von alten Einmachgläsern unter einen Schrankboden oder Regalbrett, können Sie diese Einzelteile auch in den Gläsern übersichtlich und griffbereit verstauen. 

Tipp 4: Stauraum aus Rohren selber bauen
Werkstatt einrichten Ordnung Stauraum

Foto: Dremel

Tipp 4: Stauraum aus Rohren selber bauen

Ein möglichst aufgeräumter Arbeitsbereich ist das A und O. Mit einer selbstgebauten Lösung schaffst du das schnell und günstig. PVC-Rohr-Abschnitte werden miteinander verklebt und dann seitlich an einem Ort deiner Wahl befestigt. Hier „verschwinden“ Werkzeuge, aber auch anderes längliches Material wie Dübelstangen etc.


Tipp 5: Werkzeuge an die Wand „kleben"

Foto: tesa

Foto: tesa

Tipp 5: Werkzeuge an die Wand „kleben"

Oft gebrauchtes Werkzeug wie Hammer, Cuttermesser und Schraubendreher will man immer griffbereit haben. Da ist eine einfache Holzlatte die Lösung, wenn du sie zu einer Werkzeugleiste umfunktionierst. Dafür die Latte an die Wand schrauben und darauf passgenau selbstklebendes Klettband anbringen. Vom Gegenstück, dem Flauschband, schneidest du kleinere Stücke zurecht, die du auf die Werkzeuge klebst. 

Tipp: Klebe die Stücke da auf, wo sie deine Hände beim Greifen nicht stören! 

Alternativ gibt es auch Leisten, an denen Werkzeuge aus Metall wie Schraubendreher, Zangen, Hammer, Feilen etc. magnetisch haften.


Tipp 6: Werkzeug am Haken

Foto: wolfcraft

Foto: wolfcraft

Foto: toom

Foto: toom

Tipp 6: Werkzeug am Haken

Übersicht ist alles! Eine Werkzeugwand aus Aluminium-Lochblech, das in einen Profilrahmen eingefasst und an der Wand hinter der Werkbank befestigt wird, hilft dabei sehr. Denn hier lassen sich frei nach deinem Gusto Metallhaken einhängen. Alle Werkzeuge mit einem Loch (oft bei Schraubendrehern bspw. vorgesehen) und auch zahlreiche andere wie Zwingen, Zangen, Sägen etc. lassen sich daran perfekt platzieren und auch ggf. wieder umhängen.  

Willst du die Wand genau an deine Bedürfnisse anpassen, gibt es dazu viele tolle Ideen zur Aufbewahrung von Schrauben und Nägeln, Klebeband, Werkzeugen und sogar für Notiz- und Materiallisten in diesem Bauplan


Tipp 7: Schrauben und Nägel immer dabei
Werkstatt einrichten Ordnung Stauraum

Foto: tesa

Tipp 7: Schrauben und Nägel immer dabei

Wenn du dein Befestigungsmaterial wie Schrauben, Dübel, Nägel und Co. in herausnehmbaren Sortimentskästen aufbewahrst, kannst du diese ebenfalls mit einem Stück Flauschband versehen. Wenn du nun noch das Gegenstück an die Leiter klebst, hast du die Kästchen beim Arbeiten vor Ort griffbereit – ohne ständig den Mund voller Schrauben oder Nägel zu haben.

Tipp: Sortiere Kleinteile in Setzkästen am besten sortenrein nach Größe.


Tipp 8: Alles zum Mitnehmen, bitte
Werkstatt einrichten Ordnung Stauraum Werkzeug

Foto: Bosch

Tipp 8: Alles zum Mitnehmen, bitte

Für Werkzeuge, die nur gelegentlich zum Einsatz kommen oder wenn du mal einem Nachbarn hilfst, sind trag- und stapelbare Werkzeugkisten mit verschieden großen Fächern sinnvoll. Der Vorteil: Die Werkzeugkiste ist mobil und lässt sich gut verstauen, ohne viel Platz in Anspruch zu nehmen. 

Hier kannst du nachlesen, was alles in eine Werkzeugkiste gehört.


Tipp 9: Flexible Regalsysteme nutzen

Tipp 9: Flexible Regalsysteme nutzen

Schwere Maschinen, Kabeltrommeln, lange Bretter, Stangen etc. kannst du gut in Regalen lagern, die auch für schwere Lasten geeignet sind. Diese lassen sich meist erweitern und an deine Bedingungen anpassen, auch unter Schrägen. 

Tipp: Für den Holzvorrat kannst du bspw. in einem Meter Abstand zwei Metallstangen o.ä. senkrecht zur Wand befestigen. So kannst du Holzplatten, Bretter, Leisten etc. aufrecht stehend lagern und siehst suf einen Blick, was du hast.


Tipp 10: Bandabroller bauen
Werkstatt einrichten Ordnung Stauraum Werkzeug Klebeband

Foto: tesa

Tipp 10: Bandabroller bauen

Baue dir für deine Klebebänder einen praktischen Abroller. Die Rollen sind dabei auf drehbaren Stangen „aufgefädelt“. Über eine Kante lassen sie sich unten gut mit einem Messer abschneiden


Tipp 11: Sicherheit geht vor

Foto: Bosch

Foto: DIY Academy

Tipp 11: Sicherheit geht vor

Das beste Ordnungssystem bringt nichts, wenn alles achtlos auf der Arbeitsfläche abgelegt wird. Deshalb sollten Werkzeuge und Materialien nach getaner Arbeit immer an ihren Platz zurückgeräumt werden. Achten Sie zudem auch auf Ihre Sicherheit und tragen Sie eine gute Schutzausrüstung. Ein Erste-Hilfe-Kasten in Reichweite ist ein wichtiger Bestandteil in der Hobbywerkstatt. 

Der Artikel hat dir gefallen? Jetzt teilen!


Heimwerken- & Garten-Kurse in deiner Nähe

Die DIY Academy ist bundesweit für dich unterwegs. Bei uns findest du den passenden Heimwerken- oder Garten-Kurs in einem Baumarkt in deiner Nähe. Neben der Theorie steht auch hier die Praxis klar im Vordergrund. Außerdem haben wir spezielle Frauen- sowie Eltern-Kind-Kurse.

Alle Kurse anzeigen

Bohren, Dübeln und Befestigen

In diesem Kurs lernst du die unterschiedlichen Untergründe und Materialien kennen, in denen gebohrt, gedübelt und geschraubt werden kann. Darüber hinaus zeigen wir dir die passenden Elektrowerkzeuge zum Bohren und erläutern die unterschiedlichen Dübelarten und deren Anwendungsgebiete. Im praktischen Teil übst du den Umgang mit den Elektrowerkzeugen sowie das Bohren und Befestigen in und an verschiedenen Wand- und Deckenmaterialien.


  • 07.03.2024
  • 18:30 Uhr
  • 3 Std.

Hotze Bau-& Heimwerkermarkt Rahden
Eisenbahnstraße 21, 32369 Rahden

Anmeldemöglichkeit

Aktionstag "Heimwerken live erleben - Energiesparen im Haushalt“


  • 08.03.2024
  • 10:00 Uhr
  • 8 Std.

toom Sigmaringen
Friedrich-List-Straße 14, 72488 Sigmaringen

Anmeldemöglichkeit

Unsere weiteren Schulungs- & Trainingsangebote für dich:

 


© 2024 DIY Academy e.V.