Foto: BURG-WÄCHTER

Rund ums Haus

7 Mythen über richtigen Einbruchschutz

Nach Jahren des Rückgangs steigen die Einbruchszahlen in Deutschland wieder. Etwa alle acht Minuten wird ein Versuch unternommen, um meist über die Fenster oder Terrassentüren in ein fremdes Haus zu kommen. Willst du auf Nummer sicher gehen, solltest du diese zusätzlich schützen.

Mit nachrüstbaren Sicherungen erhöhst du die Sicherheit deiner eigenen vier Wände deutlich. Denn damit wirst du für Einbrecher zum „Zeit-Dieb“. Schaffen diese es nicht, binnen weniger Sekunden ein Fenster aufzuhebeln, suchen sie in der Regel das Weite, um nicht erwischt zu werden.

So blieb 2022 knapp die Hälfte der Einbruchsversuche in Deutschland erfolglos. Waren Zusatzsicherungen verbaut, waren laut der aktuellsten „Kölner Studie“ sogar nur 1,05 Prozent der Einbruchsversuche erfolgreich. Einbruchschutz wirkt!

Auf Prüfsiegel achten
Fenster- und Türensicherung Einbruchschutz

Foto: BURG-WÄCHTER

Auf Prüfsiegel achten

Unterschieden wird bei den Fenstersicherungen nach Modellen für die Griffseite und die Scharnierseite. Experten empfehlen unbedingt die Nutzung an beiden Seiten. Nur damit ist ein optimaler Schutz an allen Angriffspunkten gewährleistet. Geeignet sind die Tür- und Fenstersicherungen für Rahmen aus Kunststoff, Holz oder Aluminium.

Achte beim Kauf auf Zertifizierungen von unabhängigen Instituten wie VdS oder ECB. Auch beim Vergleich von „Stiftung Warentest“ (10/2020) schnitten diese Sicherungen am besten ab. Viele erreichten die Top-Note „sehr gut“, weil sie für zweimal drei Minuten (eine Ewigkeit für Einbrecher) nicht zu öffnen waren. Die Fenstersicherung WinSafe WS 33 von BURG-WÄCHTER (Foto) erhielt im Test übrigens die Bestnote von 0,9 im Vergleich aller Test-Kategorien.


Montage ist für geübte Heimwerker kein Problem

Foto: BURG-WÄCHTER

Foto: BURG-WÄCHTER

Montage ist für geübte Heimwerker kein Problem

Die Montage der Zusatzsicherungen ist in wenigen Minuten erledigt. Nach dem Setzen der Markierungen werden die Löcher gebohrt und die Sicherungen verschraubt. Viele von ihnen lassen sich zusätzlich abschließen. Die entsprechenden Modelle sind auch gleichschließend erhältlich. Das heißt: Du öffnest und schließt alle Fenstersicherungen in deinem Haus mit nur einen Schlüssel. 

Montage im Video

Montage im Video

Hier wird dir ganz genau gezeigt, wie du bei der Montage einer Fenstersicherung vorgehst.

7 Mythen über Einbrecher
Fenster- und Türensicherung Einbruchschutz

Foto: BURG-WÄCHTER

7 Mythen über Einbrecher

Über mögliche Einbrüche wird viel spekuliert. Die meisten Menschen fürchten einen solchen Vorfall vor allem nachts, eben wie im Film. Oder sie haben vor allem in den Urlaubswochen oder der dunklen Jahreszeit Angst um ihr Hab und Gut. Aber steigen die Diebe wirklich eher im Erdgeschoss ein oder lassen sie sich von Licht abschrecken?


Mythos 1: Einbrecher kommen nur nachts


Mythos 1: Einbrecher kommen nur nachts


Das stimmt nicht. Mehr als die Hälfte der Einbrüche werden laut Kriminalstatistik tagsüber zwischen 10 und 20 Uhr verübt. Der Grund: Die meisten Menschen sind in diesem Zeitraum bei der Arbeit. Nur ein kleiner Teil der Einbrecher steigt wie im Film nachts zwischen 22 und 6 Uhr ein.


Mythos 2: Eingebrochen wird sowieso nur in den unteren Etagen

Mythos 2: Eingebrochen wird sowieso nur in den unteren Etagen

Das stimmt nicht. Zwar wählen Einbrecher gern freistehende und schlecht einsehbare Einfamilienhäuser für ihre Beutezüge aus und steigen über Terrassentüren oder Fenster ein. Doch auch in Mehrfamilienhäusern machen sich die Diebe gern ans Werk. Denn haben sie erst einmal die Eingangstür überwunden (was speziell bei Häusern mit vielen Wohnungen nicht besonders schwer ist), können die Einbrecher in den oberen Etagen relativ ungestört arbeiten.


Mythos 3: Urlaubs- und Wintermonate sind die beste Einbruchszeit
Fenster- und Türensicherung Einbruchschutz

Foto: BURG-WÄCHTER

Mythos 3: Urlaubs- und Wintermonate sind die beste Einbruchszeit

Das stimmt bedingt. Denn tatsächlich steigen Einbrecher vermehrt in den „dunklen Monaten“ zwischen Oktober und Januar ein. Sie nutzen dabei den Schutz der Dämmerung. Gleiches gilt für die Ferienzeiten im Sommer. Allerdings darf man nicht vergessen: Einbrüche finden übers komplette Jahr statt! Auch wenn es in den genannten Zeiten in der Statistik Ausreißer nach oben gibt.


Mythos 4: Wer rein will, kommt sowieso rein

Mythos 4: Wer rein will, kommt sowieso rein

Das stimmt nicht. Denn – anders als im Gaunerfilm – überwinden Einbrecher Zusatzsicherungen für Fenster und Türen oder Alarmanlagen nicht in Nullkommanichts! Vielmehr suchen Diebe in aller Regel das Weite, wenn sie nicht in kurzer Zeit im Haus sind. Gelingt das nicht in ein bis zwei Minuten, versuchen es die Einbrecher lieber bei einem anderen, vermeintlich schlechter gesicherten Haus. 


Mythos 5: Ich habe nichts Wertvolles

Fenster- und Türensicherung Einbruchschutz

Foto: BURG-WÄCHTER

Mythos 5: Ich habe nichts Wertvolles


Das mag sein. Doch das wissen die Einbrecher ja nicht, sie hoffen auf das schnelle Geld. Am liebsten nehmen sie Schmuck, Bargeld und Uhren mit. Die lassen sich gut verstauen und schnell zu Geld machen. Das dürfte man doch in den meisten Haushalten finden! 


Tipp: Bewahre Schmuck, wichtige Papiere und Bargeld in einem hochwertigen und fachgerecht verankerten Tresor auf. Den können Einbrecher nicht einfach mitnehmen.


Mythos 6: Licht schreckt Diebe ab

Mythos 6: Licht schreckt Diebe ab

Das stimmt zum Teil. Denn das Licht muss clever eingesetzt werden. Brennen beispielsweise die Außenbeleuchtung und bestimmte Lampen im Haus dauerhaft, registrieren das die Einbrecher beim Auskundschaften ihres Ziels und wissen ganz genau: Da ist niemand zu Hause, die Anwesenheit ist nur simuliert! Bessere Abschreckung bieten programmierbare Zeitschaltuhren.

Wichtig: Das Licht sollte nicht in allen Räumen zur gleichen Zeit an- und ausgehen. Die Einschaltzeit sollte außerdem täglich variieren. Dafür sorgen beispielsweise Smart Home-Alarmsysteme, die per App minutengenau steuerbar und programmierbar sind.

Eine weitere Möglichkeit ist auch ein in der Einfahrt oder vor der Garage geparktes Auto des Nachbarn. Außerdem solltest du dich in den sozialen Medien bedeckt halten, wann du dich gerade weit entfernt von daheim aufhälst.

Auch eine Überwachungskamera kann abschrecken. Die Verwendung solcher Kameras ist aber nur eingeschränkt erlaubt. Das eigene Haus und Grundstück stellen kein Problem dar, tabu sind aber die Überwachung des Nachbargrundstücks oder dessen Zuwege. Das gilt auch für öffentliche Wege, beispielsweise den Bürgersteig vor der Haustür. 


Mythos 7: Wenn meine Nachbarn den Briefkasten leeren, reicht das
Fenster- und Türensicherung Einbruchschutz

Foto: BURG-WÄCHTER

Mythos 7: Wenn meine Nachbarn den Briefkasten leeren, reicht das

Das stimmt natürlich nicht. Klar ist ein überquellender Briefkasten für Einbrecher ein Indiz, dass über längere Zeit niemand zu Hause ist. Allerdings heißt es im Umkehrschluss nicht, dass ein leerer Briefkasten Einbrecher abschreckt. Denn die oft gut organisierten Banden kundschaften die Objekte vor dem Einbruch genau aus. Auch tagsüber geschlossene Rollläden, kein Licht am Abend oder ein Dauerbetrieb einzelner Lampen sind klare Hinweise auf Abwesenheit. Manche Einbrecher klingeln im Vorfeld auch einfach und prüfen so die Anwesenheit.

Der Artikel hat dir gefallen? Jetzt teilen!


Heimwerken- & Garten-Kurse in deiner Nähe

Die DIY Academy ist bundesweit für dich unterwegs. Bei uns findest du den passenden Heimwerken- oder Garten-Kurs in einem Baumarkt in deiner Nähe. Neben der Theorie steht auch hier die Praxis klar im Vordergrund. Außerdem haben wir spezielle Frauen- sowie Eltern-Kind-Kurse.

Alle Kurse anzeigen

Bauprojekt: Balkontisch „Ab in die Ecke“

Auf kleinen Balkonen ist Abstellfläche rar. Trotzdem braucht man Ablagefläche für Gläser, Teller oder Bücher. Dieser coole Tisch mit zwei Etagen findet in jeder Ecke Platz – und du kannst ihn ganz leicht selber bauen.


  • 12.04.2024
  • 14:00 Uhr
  • 5 Std.

toom Cottbus-Schmellwitz
Gerhart-Hauptmann-Str. 15, 03044 Cottbus

Anmeldemöglichkeit

Bauprojekt: Einfaches Vogelhaus

Bei Schnee und Frost ist ein Vogelhaus eine gute Möglichkeit, die Vögel bei der Futtersuche im Garten zu unterstützen. Das selbstgebaute Futterhaus kannst du individuell gestalten und nebenher lernst du die grundlegenden Heimwerken-Kenntnisse wie Sägen, Bohren und Schrauben. Dieser Kurs eignet sich auch für Eltern mit Kindern ab 6 Jahre.


  • 12.04.2024
  • 14:00 Uhr
  • 5 Std.

toom Baumarkt GmbH
Grüner Weg 41, 33098 Paderborn

Anmeldemöglichkeit

Unsere weiteren Schulungs- & Trainingsangebote für dich:

 


© 2024 DIY Academy e.V.