Erfahrungen unserer Trainer

Einer von über 70 Trainern ist Axel Eckelboom, gelernter Elektriker, 61 Jahre alt, und wohnt in Oberhausen. Für die DIY Academy gibt er Kurse zum Beispiel in Fliesen legen, erklärt den richtigen Umgang mit Elektrowerkzeugen, wie man Terrassen baut und Wege im Garten anlegt, Vinyl und Laminat verlegt oder kleine Reparaturen im Haushalt hinbekommt.

Interview mit Axel Eckelboom

Seit wann sind Sie Trainer bei der DIY Academy und wie ist es dazu gekommen?

Ich habe 2014 in einem Baumarkt in Oberhausen einen Kurs im Pflastern besucht. Ich fand den Kurs gut, obwohl ich das meiste, was mir da beigebracht wurde, schon wusste. Ich fand das Ganze aber so interessant, dass ich dachte: Das kannst du auch! Ich habe den Trainer dann angesprochen und der gab mir den Hinweis, dass ich auf der Webseite der DIY Academy Infos dazu bekommen könnte. Und ehe ich mich versah, war ich schon im Gespräch mit dem Büro.

Wie lange hat es dann gedauert, bis Sie Ihren ersten eigenen Kurs geleitet haben?

Mir wurden recht zügig einige Kurse angeboten, die aber leider ausgefallen sind. 2015 habe ich dann meinen ersten Kurs gegeben.

Welches Thema behandelte der?

Fliesen legen.

Ist das Ihr Lieblings-Kursthema?

Im Prinzip mache ich alle Kursthemen gleich gerne. Aber Fliesen legen ist doch ziemlich weit oben. Da gibt es ja auch einen Aufbaukurs, in dem richtig viel Wissen vermittelt wird.

Was haben Sie denn in der Zeit als DIY-Trainer für Erfahrungen gemacht? 

Die Leute sind immer sehr positiv eingestellt, ich bekomme fast immer Applaus. Ich habe auch schon diverse kleine Geschenke bekommen: Einen Gutschein für Spargel, vor Weihnachten eine Tafel Schokolade… Da wird mir die Dankbarkeit und Wertschätzung gezeigt, dass ich das gut gemacht habe. Das bedeutet mir sehr viel.

  • Foto: DIY Academy
    Axel Eckelboom
Treffen Sie manche Teilnehmer öfter wieder?

Ich habe einige Teilnehmer, die schon mehrfach in meinen Kursen gewesen sind. Einige haben mich schon fast quer durch Nordrhein-Westfalen begleitet.

Wie bereiten Sie sich auf die Kurse vor?

Es entwickelt sich eine gewisse Routine. Was immer wieder aufs Neue interessant und anspruchsvoll ist, ist, wenn ich in Märkte komme, in denen ich noch nicht war oder die Marktleitung gewechselt hat. Da spreche ich vorher telefonisch mit dem Markt. Ansonsten bin ich schon recht routiniert und weiß, welches Werkzeug ich jeweils mitzunehmen habe.

Haben Sie für die Teilnehmer eine bestimmte Ansprache entwickelt? Vielleicht einen lockeren Spruch, mit dem Sie den Kurs beginnen?

Ich sehe die Kurse auch etwas als Entertainment. In den fünf Stunden, die der Kurs dauert, möchte ich auf jeden Fall verhindern, dass sich die Teilnehmer langweilen. Aber da Theorie auch dazugehört, mache ich das mit ein paar kleinen Späßen dazwischen und dem ein oder anderen Augenzwinkern. Da habe ich schon mein Programm. Aber ich bemühe mich auch, auf die Problematiken der einzelnen Teilnehmer einzugehen und auch teilweise einzelne Gespräche zu führen.

  • Foto: DIY Academy
    Werkstattkurs
  • Foto: DIY Academy
    Werkstattkurs
Gibt es bestimmte Fragen, die immer wieder auftauchen?

Ich arbeite die ganze Thematik immer wieder aufs Neue von A bis Z ab. Ich lerne aber auch selbst etwas dazu! Es kommen immer mal wieder Fragen, auf die ich nicht vorbereitet bin, wo ich dann nachdenken muss. Das ist ein ständiges Weiterlernen. Ich muss auch die Kurse unserer Partnerunternehmen regelmäßig besuchen, um stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Was machen Sie in der Zeit, in der Sie nicht als DIY-Trainer im Einsatz sind?

Ich habe einen kleinen Betrieb. Ich bin „Der Handwerker“, mache Kleinreparaturen, und bin auch mein eigener Hausmeister, da wir ein paar Mietwohnungen haben, um die ich mich kümmere.   

Heimwerken Sie in Ihrer Freizeit denn trotzdem noch gerne?

Auf jeden Fall! Ich habe letzte Woche noch unser kleines Badezimmer auf Vordermann gebracht, ein neues Waschbecken montiert, neue Möbel reingestellt. Da bin ich immer zugange und auch sehr motiviert, weil mir das viel Spaß macht.

Da liegt die Messlatte doch bestimmt recht hoch, oder?

Das ist richtig. Ich bin sehr kritisch mit mir. Meine Frau holt mich zum Glück wieder runter, wenn ich überkritisch bin. 

  • Foto: DIY Academy
    Werkstattkurs
  • Foto: DIY Academy
    Werkstattkurs

Ihre Chance als DIY Trainer

Werden Sie zum gefragten Heimwerkerpartner. Leiten Sie in den Werkstätten der DIY Academy und/oder in Baumärkten eigenständig Kurse und vermitteln interessierten Heimwerkern Hintergrundwissen im jeweiligen Gewerk. Sie demonstrieren den praktischen Umgang mit Werkzeugen und verschiedenen Materialien und leiten die Teilnehmer an.

Die Kursteilnehmer profitieren von Ihrem Fachwissen sowie Ihrer Erfahrung. Sie stehen den Kursteilnehmern mit Rat und Tat zur Seite, geben ihnen wertvolle Tipps und bereiten sie somit optimal auf ihr DIY-Projekt vor.

Steigern Sie die Beratungsqualität in deutschen Baumärkten. Trainieren Sie die Fachverkäufer der Baumärkte und schulen Sie diese im Umgang mit Produkten und Sortimenten (häufig Innovationsprodukte) und erarbeiten gemeinsam mit den Teilnehmern optimale Beratungs- und Verkaufsargumente. Auch hier zeigen Sie anhand praktischer Übungen die richtige Anwendung der Produkte und liefern dadurch weitere Inhalte für Verkaufsgespräche.

Hier geht´s Zum Bewerbungsformular

Jetzt zum DIY-Newsletter anmelden!

Anleitungen, Kurstermine, Tipps & Tricks …

Her damit!
Created with Sketch.