Sandkasten mit Sonnenschutz bauen

Fotos: Bosch

Wir haben einen Klassiker für Kinder mal so richtig aufgemöbelt - für noch mehr Spaß beim Spielen! Unsere Version des Sandkastens hat ein Sonnendach, das man absenken und kippen kann, damit immer ein perfekter UV-Schutz gewährleistet ist. So müssen sich weder Mama noch Papa um die Gesundheit ihrer Kleinen sorgen. Um vor Verunreinigungen zu schützen, können sie das Dach ganz herunterlassen. Somit ist der Sandkasten immer direkt benutzbereit und sie müssen ihn nicht erst zeitaufwändig säubern.

Bestehend aus zwei Teilen, der eigentlichen Kiste und dem Markisendach auf zwei Dachträgern, ist der Sandkasten selbst ein Rahmen. Dessen Teile sind über Vierkantenverbinder miteinander verschraubt. Der Dachrahmen besteht aus zwei miteinander verbundenen Giebeln. Die folgende Bauanleitung ist auf Fichte-Leimholzplatte in 18 mm (Giebelbretter) und in 27 mm Stärke ausgelegt. Bei Verwendung anderer Materialen oder Stärken, müssen sie die Stückliste entsprechend anpassen. Wichtig ist, dass Fichtenholz - lackiert oder lasiert - weniger wetterbeständig ist als andere Holzarten. Wenn sie auf Nummer sicher gehen wollen. Greifen sie besser zu Teak- oder Robinienholz.

1. Rahmenseiten mit den Schraubleisten verbinden

Legen sie zuerst alle für den Rahmen benötigten Teile so zusammen, wie sie diese hinterher zusammenbauen. Die kurzen Rahmenseiten stehen dabei zwischen den langen. Markieren sie die Teile mit Dreieckssymbolen, sodass sie während der Arbeit immer wissen welches Teil wohin gehört. Montieren sie nun die kurzen und die langen Rahmenseiten mit einem Opens external link in new windowAkkuschrauber und 4 x 60mm Schrauben zum Rahmen.

Tipp von Miss Do-it-yourself Maribel: Verschrauben zweier Holzteile

Bohren sie das Teil, durch das zuerst geschraubt wird, stets 0,5 bis 1 mm größer vor, als der Schraubendurchmesser ist; das Loch sollte für den Schraubenkopf angesenkt werden. Das Teil, in das als Zweites gebohrt wird, bohren sie stets 1mm kleiner vor, als der Schraubendurchmesser ist.

 

Weiter geht´s mit der Montage der waagerechten Schraubleiste senkrecht und bündig zum oberen Rand der Rahmenseite. Auf ihnen werden später die Sitzbretter verschraubt.

2. Sitzbretter mit dem Rahmen verbinden

Stellen sie den fertigen Rahmen auf Arbeitsblöcke. Positionieren sie nun das erste Sitzbrett auf der Seite und der waagerechten Schraubleiste wie in der Zeichnung angegeben. Fixieren sie es dort mit Zwingen. Dabei sollten sie Zulagen aus Restholzstücken verwenden, um hässliche Druckspuren auf den Werkstücken zu vermeiden. Nun können sie das Sitzbrett mit einem Akkuschrauber und 4 x 60 mm Schrauben durch die vorgebohrten 5-mm-Löcher der waagerechten Schraubleisten montieren. Verfahren sie ebenso mit den restlichen drei Sitzbrettern. Beachten sie auch hier den Tipp zum Verschrauben zweier Holzteile.

Um die Sitzbretter miteinander zu verbinden und dem Sandkasten genügend Stabilität zu geben, werden sie von unten mit Verbindungslaschen verschraubt. Bohren sie diese mit einer Bohrmaschine und einem 5-mm-Bohrer jeweils in den Ecken vor. Legen sie den Sandkasten mit den Sitzbrettern nach unten auf die Arbeitsböcke und montieren sie die Laschen wie in der Zeichnung markiert mit  4 x 45 mm Schrauben in den Ecken.

Fotos: Bosch

« Zum Rubrikenstart