Selber Knoblauch ernten

Möchtest du auch deinen eigenen Knoblauch anbauen? Knoblauchknollen werden im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt. Mit unseren Tipps geht das ganz einfach.

Foto: Fiskars

Deine Bewertung:

Gesamt: 5 von 5

Tipps und Tricks

Würzig, aromatisch, gesund – all diese Eigenschaften werden Knoblauch nachgesagt. Aber das Zwiebelgewächs hat es auch ganz schön in sich. Deshalb lieben ihn die einen, während andere lieber Abstand halten.

Diese Anleitung richtet sich an alle Knofi-Fans: Denn die tolle Knolle ist pflegeleicht und wächst im eigenen Garten, im Hochbeet, auf dem Balkon oder sogar auf der Fensterbank. Allerdings sollte man für den Start der Anzucht frischen Knoblauch aus der Region nehmen. Beim Einkauf solltest du deshalb auf die Herkunft achten!

Foto: Fiskars

Boden vorbereiten

Knoblauch mag es hell, sonnig und nicht zu feucht. Der Boden sollte locker und nährstoffreich sein: Mische daher die Erde mit etwas Dünger oder Kompost und ggf. Sand. Danach die Oberfläche ebnen. Die Anzucht funktioniert aber auch im Balkonkasten oder auf der Fensterbank! Vermeide aber gerade hier unbedingt Staunässe!

Foto: Fiskars

Knollen pflanzen

Knoblauch kann im Frühjahr oder Herbst angepflanzt werden. Die ideale Zeit ist von September bis Oktober. Trenne dafür eine heimische Knoblauchknolle in einzelne Zehen. Diese setzt du in Reihen etwa 3 cm tief und mit mindestens 10 cm Abstand zueinander in den vorbereiteten Boden. Wichtig: Die Zehen müssen mit dem spitzen Ende nach oben und dem bewurzelten Ende nach unten zeigen.

Knoblauch gilt zwar als winterhart, trotzdem solltest du in der kalten Jahreszeit das Beet mit Mulch, Stroh o.Ä. schützen. Das hilft auch gegen Unkraut. Jäten solltest du regelmäßig, damit der Knoblauch so groß und saftig wie möglich werden kann. Zwischendurch empfiehlt es sich, den Boden aufzulockern.

Foto: Fiskars

Knoblauch ernten

Im Herbst angepflanzten Knoblauch kannst du Ende Juni oder im Juli des folgenden Jahres ernten. Ein bisschen Geduld brauchst du also schon. Wenn du auf besonders große Knollen scharf bist, solltest du zudem die Blütenstände abschneiden.

Sobald die unteren Blätter gelb und trocken werden, kannst du ernten. Dazu die Pflanzen vorsichtig mit einer Pflanzgabel oder Hacke herausziehen.

Frisch bleibt Knoblauch im Kühlschrank bis zu einer Woche, bei Raumtemperatur ca. zwei Wochen. An einem trockenen und schattigen Ort hält er sich richtig gelagert unter Umständen sogar monatelang. Aber nicht vergessen, neues Pflanzgut für die nächste Saison zurückzubehalten.

Netter Nachbar

Der Knoblauch-Geruch schreckt auch einige Schädlinge ab. Pflanz ihn doch deshalb einfach mit ins Gemüsebeet. Für Erdbeeren ist er die perfekte Mischkultur. Keine guten Nachbarn sind allerdings Zwiebel, Schnittlauch und Lauch.

Diesen Artikel drucken

Du brauchst was Handfestes? Dann druck Dir diesen Artikel doch einfach aus:

PDF speichern Ausdrucken

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Dann lass doch alle wissen, wo es die besten Tipps & Tricks rund ums Heimwerken, Selbermachen und Gärtnern gibt!

Deine Bewertung:

Gesamt: 5 von 5
Anzeige
Anzeige Anzeige Anzeige